Vergleich

Der Treppenlift Minivator 950 muss sich nach jeder Herstellung strengster Qualitätskontrollen und Sicherheitsanforderungen stellen.

Er weist einen hervorragenden Komfort auf und ist zudem noch platzsparend.

Alle Menschen können mit dem Minivator 950 befördert werden. Wenn die Hände bei den bewegungseingeschränkten Menschen noch ein wenig funktionstüchtig sind, dann ist dieser Treppenlift ausreichend. Der vorhandene Hebel muss einfach nur gedrückt werden, um die gewünschte Fahrtrichtung zu bestimmen.

Der Minivator 950 wird mit zwei großen Tastknöpfen gesteuert.

Nicht nur die Eleganz des Minivators 950 ist ein Hinblick. Er ist in jeder Funktion eine Augenweide.

Der Minivator 950 besitzt eine große Sitz - und Rückenlehne, welche ausgepolstert werden können, um die Beförderung so gut wie bequem zu gestalten. Die Polsterung ist aus besonderem Stoff, welche nicht flammbar sind. Die vorhandenen Fußstützen haben einen rutschfesten Teppichboden, damit ein Ausrutschen nicht in Frage kommen kann.

Dank eines Schlüsselschalters haben Unbefugte keine Möglichkeit den Minivator 950 zu benutzen. Dieser Schlüsselschalter muss einfach nur deaktiviert werden, um auch spielende Kinder nicht die Möglichkeit zur Beförderung zu geben.

Bei Nichtgebrauch des Minivators 950 kann dieser einfach nur zusammengeklappt werden. Mithilfe der Fernbedienungen kann der Minivator 950 einfach dort „eingeparkt“ werden, damit er keinen anderen behindert, welcher gerade die Treppe benutzt.

Der Minivator 950 wird an einer Ladeleiste aufgeladen, welche sich durchgehend im ganzen Treppenhaus befindet. Daher ist es möglich, dass der Minivator 950 bei jedem Schritt und Tritt aufgeladen werden kann, sobald er still steht.

Der Minivator 950 ist der einzige Lift, welcher nicht an einer Wand installiert wird. Die Montage erfolgt an den Treppen. Allerdings sind auch hier keine weiteren Umbaumaßnahmen vorzusehen.

Die Tragkraft des Minivators 950 liegt bei 120 kg.